Fleisch

 

   

Sofie & Hubert Prantl
Ötzerau 4, 6433 Ötz
Tel. 05252/6754, Fax 05252/6754

 
 

Mit herrlichem Ausblick ins Ötztal bewirtschaften die Prantls den alten Erbhof in Ötzerau. Von ihnen kommt der Großteil der von uns angebotenen Fleisch-, Wurst- und Speckprodukte.

Das Fleisch von ihrem Fleckvieh ist herrlich saftig und hochwertig. Der Grund dafür ist das gute Futter der umliegenden Wiesen, der Auslauf von Mai bis Oktober und die stressfreie, durch den Amtstierarzt kontrollierte Schlachtung am Hof.

„Sauberkeit vom Stall bis zum Verkauf ist das Wichtigste“, meint Hubert Prantl – sein Betrieb kann sich sehen lassen!

Sofie bietet außerdem jede Woche frische Speck-, Käse- und Leberknödel an.

 

 

   

Beate & Dietmar Schaur
Solegasse 33, 6065 Thaur
Tel. 0664/9707636, e-mail: schaur.dietmar[at]chello[dot]at

 

Beate und Dietmar Schaur versorgen uns regelmäßig mit Lammfleisch, Wildbret und Kaninchen. Am Hof der Familie Schaur werden 28 Muttertiere der Rasse „Tiroler Bergschaf“ und 2 Widder der Rasse „Sufflok“ gehalten. Die Schafe bekommen nur das Futter zum Fressen, das selbst angebaut wird. Rund 4 Hektar Land werden von den Schaurs im Nebenerwerb bewirtschaftet. In den Sommermonaten Juni bis September sind ihre Tiere auf der Falbersoner Ochsenalm im Stubaital.

Als begeisterter Jäger hat Dietmar auch die Möglichkeit, heimisches Wild anzubieten.
Das ist hauptsächlich Reh-, Gams- und Rotwild aus unseren Wäldern.

 

 

   

Alexander Schaber (vormals Betrieb von Heinrich Gleinser)
Waldrasterstr. 19a, 6166 Fulpmes
Tel. 05225/62934-12, Fax 05225/62344-20

 
 

Heinrich Gleinser hat durch die Bauernkiste vor mehr als 10 Jahren begonnen Bio-Puten zu halten und war damit damals der einzige in Tirol. Letztes Jahr hat er auf Bio-Masthühner-Haltung umgestellt. Ein Wunsch, den wir von der Bauernkiste schon lange hatten, da heimisches Hühnerfleisch immer schon sehr gefragt war.

Nachdem Heinrich Gleinser nun in Pension geht übernimmt Alexander Schaber, ein 22-jähriger junger Mann aus Obsteig, nun seinen Betrieb in Fulpmes. Alexander hat die Landwirtschaftliche Schule in Imst absolviert und betreibt seit einiger Zeit mehrere Hühnermobile (das sind mobile Hühnerställe für Legehennen) am Mieminger Plateau. Dadurch ist er mit der Hühnerhaltung sehr vertraut.

Die Stubaier Bio-Hühner haben, sobald sie kräftig und robust genug sind (mit ca. 5 Wochen), auf dem Hof die Möglichkeit ins Freie zu laufen. Für jedes Bio-Huhn müssen mindestens 4 m² Auslauf zur Verfügung stehen. Das haben sie hier auf den herrlichen Stubaier Wiesen, direkt an der Ruetz.